SQlab 610 active & 611 Ergowave Sättel im Test

Ein guter Sattel wird im Vergleich zur Gabel oder dem Dämpfer gerne vernachlässigt. Dabei entscheidet er über Spaß oder Qual bei einer Tour. Darum haben wir uns mal dem besten Stück des Bikes gewidmet!

Viele rieten uns SQlab auszoprobieren. Spezialisiert auf die richtige Ergonomie, bietet SQlab schon seit über 10 Jahren ausgefeilte Sättel an. Dabei gibt es verschiedene Größen und Modelle, die auf die Abstände der Sitzknochen und die Haltung auf dem Bike ausgelegt sind. Optimaler Fahrspaß garantiert? Das wollten wir ausprobieren!

Also haben wir unsere Hintern auf die Vermessungsstation von SQlab geschwungen und die perfekte Größe ermitteln lassen. Dabei werden die Sitzknochen in einen weichen Untergrund gedrückt und der Abstand der Abdrücke gemessen. Anschließend haben wir uns für den 610 active und den neuen 611 Ergowave entschieden.

 

Die Montage der Sättel klappte reibungslos. Mitgeliefert wurden drei unterschiedliche Elastomere – kleine gummiartige Einlagen, die unter den Sattel geklemmt werden. Sie steuern die Beweglichkeit des Sattels, der sich den Tretbewegungen anpasst. Zusammen mit den unterschiedlichen Höhenniveaus des Sattels wird dadurch der Rücken und die Bandscheiben entlastet. Der 610 active ist eher für Trekking und „komfortorientierte“ Mountainbike-Touren, der 611 Ergowave vor allem für Mountainbikes ausgelegt. Daher hat der 611 Ergowave an den Seiten das robustere Kevlar, ist leichter und etwas nach hinten erhöht, um eine bessere Kraftübertragung zu erreichen. Beide haben eine Mulde, um Taubheit oder unbequeme Druckstellen zu vermeiden. Nach vorne hin laufen die Sättel schmal aus, um eine besondere Beinfreiheit beim Treten zu gewährleisten. Besonders wichtig ist die Einstellung der Sattelneigung. Da das Gewicht auf den Sitzknochen ruht, muss sie optimal eingestellt werden.

 

Wir konnten kaum erwarten dieses Wunderwek der Satteltechnologie von SQlab auszuprobieren. Kurz gesagt – es war recht schmerzhaft. Doch nach mehreren Feinjustierungen der Sattelneigung und von Fahrt zu Fahrt wurde es besser. Mittlerweile haben die Sattel einige Touren mitgemacht, waren schon im Bikepark dabei und sind kaum noch zu spüren.

 

Unser Fazit: So viel Technik und Details auf so kleinem Raum machen sich bezahlt. Die Breite und Neigung sind bei den Sätteln von SQlab allerdings essenziell und müssen genau abgestimmt werden. Wer vor allem im Bikepark oder auf dem Trail unterwegs ist, ist mit dem 611 Ergowave besser bedient. Durch den Kevlar scheuert er beim Stehen weniger auf und die leichte Polsterung fängt ein paar Schläge ab. Wer lieber Touren fährt und sie gerne mit ein paar hübschen Trails garniert, kann guten Gewissens den 610 aktive nehmen. Bei uns gehören jedenfalls beide fest zum Bikeinventar!